13. Klosterneuburger Adventlauf

13. Dezember 2009

Wie bestellt fielen kurz vor dem Start die ersten Schneeflocken dieses Winters und machten die Stimmung beim 13. Adventlauf perfekt. Die Läuferinnen und Läufer im Rekordstarterfeld durften sich im Ziel bei Weihnachtskeksen und Punsch aufwärmen.

Der Hauptlauf über 8 km auf der Umfahrungsstraße war sicher ein sportlicher Höhepunkt. Die Besetzung war extrem stark, sodass sich Vorjahrssieger Alfred Sungi, zwei Wochen zuvor Wiener Meister im Crosslauf, diesmal mit Platz vier begnügen musste. Mathias Steindl (LT Bgld Eisenstadt) war um eineinhalb Minuten schneller als Sungi und setzte sich in 26:15 Minuten klar vor Wolfgang Wallner (26:42/LAG NÖ Mitte) und dem Ungarn Sandor Fonyo (27:09) durch. Alexander Kurill (29:13) war als Siebenter bester Road Runner.

Bei den Damen verteidigte Cornelia Köpper (LG Wien) ihren Vorjahrssieg in 31:38 Minuten knapp vor Sylvia Buxhofer (31:41/DSG Wien). Platz drei ging an die erst 17jährige Daniela Jantschy (33:59/ULC Weinland), beste Road Runnerin war Sonja Wirgler (34:38) auf Platz sechs. "Heimsiege" in ihren Altersklassen feierten Jalil Fathi (M60) und Marion Waiss (W40).

Im Kinderlauf gab es einige Klosterneuburger Erfolge zu feiern. Über 600 m siegten in der Klasse U7 Jakob Nigg (ULC Klosterneuburg) und Ina-Viktoria Girkinger (Klosterneuburg), in der Klasse U9 setzten sich Björn Schechtner (ULC Klosterneuburg) und Pema Rinchen Schneiter (Wien) durch. Die Schülerrennen über 1.600 m wurden vom ULC Mödling dominiert, der alle vier Sieger stellte: Felicitas Kurill (W11), Felix Fuchs (M11), Ylvi Traxler (W13) und Tobias Batik (M13). Bei den Jugendlichen, die 2.400 m zu laufen hatten, hielt Sandra Kleemann die Fahnen des ULC Klosterneuburg hoch, sie gewann den Unter-17-Bewerb der Mädchen. Die weiteren Siege gingen wieder an ULC Mödling durch Marjam Böhmelt (W15), Lukas Zeuner (M15) und Christian Lelchici (M17).

Mit insgesamt 253 Startern durften sich die Veranstalter heuer wieder über einen neuen Teilnehmerrekord freuen: "Die Strecke auf der Umfahrungsstraße wird offenbar gut angenommen", zieht Road-Runners-Präsident Wolfgang Piffl Bilanz und verweist auch auf andere Einzelheiten, die den Klosterneuburger Adventlauf einzigartig machen: "Weihnachtskekse und Punsch als Läuferverpflegung gibt's sonst nirgends. Das ist genau das richtige für einen Adventlauf, wenn es kalt ist und ein bisschen schneit."

Ergebnisse