21. Klosterneuburger Adventlauf

am Samstag, 16. Dezember 2017
ab 13:30 Uhr

Alle Informationen zum Lauf gibt es unter 

adventlauf.ulc-klosterneuburg.at

Anmeldung: fitlike.at

 

Wir danken unseren Sponsoren

 

Stadt-Klosterneuburg-Logo

 

Raiffeisen-Logo

 

UNIQA-Logo

Ederer-Logo 

 

 

Glaser-Logo

Duschek-Logo
Sportunion-Logo

 
Fleischmann-Logo

 

 

Tatzer-Logo


 

Stift-Klosterneuburg-Logo    
Obermeissner-Logo

Kolp-Logo
Fassl-Logo

Stutzig-Hacker-Logo
Wordie-Logo

Gittis-Sportshop-Logo

18. Klosterneuburger Adventlauf

7. Dezember 2014

Spannend wie selten zuvor ist der 18. Klosterneuburger Adventlauf gewesen. Bei regnerischem, aber zum Glück nicht sehr kaltem Wetter setzte sich im Hauptlauf über 8 km auf der Umfahrungsstraße Michael Szymoniuk vom Nora Racing Team durch, einer der besten Cross-Triathleten Österreichs.

Die Streckencharakteristik dürfte Szymoniuk durchaus entgegen gekommen sein. Denn mit den Anstiegen zum Spar-Kreisverkehr, der Unterführung und dem Tunnel hat der Adventlauf ja auch einige Höhenmeter zu bieten - ein Heimspiel für den 34-jährigen "Miki“, dessen Spezialdisziplin der Cross-Triathlon mit Schwimmen, Mountainbiken und Geländelauf ist. Der dreifache Cross-Triathlon-Staatsmeister siegte in 27:42 Minuten knapp vor seinem 18-jährigen Vereinskollegen Felix Ostendorf (27:55) und Philip Hantschk (28:23).

Nur 16 Sekunden fehlten dem besten Road Runner Robert Glaser (28:39) als Gesamtviertem auf das Podest. Der Kierlinger lief zum Saisonabschluss ein beherztes Rennen, seine Attacke auf dem letzten Kilometer blieb aber unbelohnt: "16 Sekunden klingen nicht viel, sind aber normalerweise auf einem Kilometer leider nicht aufzuholen.“ Immerhin konnte sich Robert mit dem Sieg in der Altersklasse M40 trösten. Podestplätze in ihren Klassen holten auch Road-Runners-Pressereferent Thomas Srb (29:09) als M40-Dritter und der langjährige Road-Runners-Trainer Antal Molnar (41:43) als M60-Zweiter.

Im Damen-Rennen gelang Laura-Nicoleta Ghelmez (UAB-Athletics) in 30:33 Minuten ein souveräner Sieg. Damit schaffte sie die Revanche für den unglücklichen zweiten Platz im Vorjahr, als sie aufgrund eines Missverständnisses einen Umweg gelaufen war und den Sieg knapp verpasst hatte. Zweite wurde Minodora Turkonje (31:10), Dritte Aniko Balint (32:24). Als schnellste Road Runnerin belegte Katrin Flesar (36:09) den dritten Platz in der W40-Klasse.

In den Nachwuchsläufen waren diesmal die Jüngsten die Stars. Über 80 Kinder im Volksschulalter ließen sich vom Regen nicht abschrecken. Die Siege gingen an Fanny Gahleitner und Maximilian Lamprecht (U8) sowie Teresa Rauch und Christopher Stroh (U10). Als teilnehmerstärkste Schulkasse durfte sich die 4. Klasse der PVS Kritzendorf über den 100-Euro-Siegerscheck zur Verfügung gestellt von der Firma Duschek freuen. In der Klasse U12 gingen die Siege an und Zsanett Pelyva und Tim Keller (Road Runners), den U14-Berweb gewannen Isabella Koranda und Laurin Schober. Und in den Jugendrennen siegten Carina Wachter (Road Runners) und Vendell Schneider (U16) sowie Niklas Kurill (Road Runners) und Jacqueline Stroh (U18).

Knapp 300 Läuferinnen und Läufer haben den Adventlauf auch heuer wieder zu einem echten Lauffest gemacht, freut sich Road-Runners-Präsident Wolfgang Piffl: "Damit waren genau so viele am Start wie im Vorjahr, obwohl das Wetter heuer deutlich unangenehmer war. Mein besonderer Dank geht an Rudi Lackermayer, der heuer erstmals die Organisation des Adventlaufs übernommen hat. Es war - das zeigen auch die gesamten Rückmeldungen von Teilnehmern - eine perfekte Premiere von Rudi, der dabei auch vom bewährten Road-Runners-Team toll unterstützt worden ist."