Donauraum läuft 2019

23.02.2019 2. Schottergrubenlauf
09.03.2019 8. Aupark Crosslauf Klosterneuburg
16.06.2019 9. Sieghartskirchner Schneeleitenlauf
24.08.2019 2. Veltlinerlauf & Kindersommerlauf
14.09.2019 18. Zwentendorfer Donaulauf
05.10.2019 14. Königstetter Herbstlauf
14.12.2019 23. Klosterneuburger Adventlauf

 

Laufinitiative 2020

Laufsport/Volksschulen

 

alle Termine - Schuljahr 2018/2918: link

Vorläufe:

Vorläufe  
07.10.2018 4. Hollabrunner Kellergassenlauf
15.12.2018 22. Klosterneuburger Adventlauf
13.04.2019 39. Horner Stadtlauf
22.04.2019 5. Zierndorfer Osterlauf
27.04.2019 15. Maissauer Stadtlauf
01.05.2019 12. Sierndorfer 1.Mailauf
04.05.2019 17. Leitzersdorfer Waschberglauf
30.05.2019 4. Langenschönbichler Hoflauf
Finale  
23.06.2019 19. Int.Ruppersthaler Weintraubenlauf

 

Wir danken unseren Sponsoren

 

Stadt-Klosterneuburg-Logo

 

Raiffeisen-Logo

 

UNIQA-Logo


 

 

Glaser-Logo

 

Duschek-Logo
Sportunion-Logo

 
Fleischmann-Logo

 

 

 

Tatzer-Logo


 

Stift-Klosterneuburg-Logo    
Obermeissner-Logo


Fassl-Logo

Stutzig-Hacker-Logo
 

 

Gittis-Sportshop-Logo

6. Klosterneuburger Adventlauf

15. Dezember 2002

Beim 6. Klosterneuburger Adventlauf konnten sich die Teilnehmer erstmals zwischen zwei Streckenlängen entscheiden, nämlich 10 oder 4,2 Kilometer. 92 wählten den traditionellen Hauptlauf, nur sechs den kürzeren Hobbylauf.

10-km-Sieger wurde Karl Benesch (ASV Andlersdorf) in 35:02 Minuten knapp vor Andreas Stitz (35:04) und Michael Klapil (35:15). Robert Glaser (35:17) fehlten als Fünftem und damit schnellstem Road Runner nur zwei Sekunden auf einen Podestplatz, Alexander Kurill (36:11) wurde Sechster. Bei den Damen feierte Martina Reinhart-Schönauer (LCC Wien) in 43:50 ihren zweiten Adventlauf-Sieg in Folge. Wie im Vorjahr wurde Tina Hadjiioannou-Wenz (44:49) Zweite, diesmal vor Margit Waldbrunner (45:54). Die Road Runnerinnen Christine Rothmeier (46:18), Doris Mayer (46:19) und Eva Katlein (47:57) landeten nicht weit dahinter auf den Plätzen fünf bis sieben.

Die Siege über 4,2 km gingen an die Road Runners Hartwig Fuchs (MH/15:16) und Andre Katlein (MJ/20:20) sowie an Karin Ochsenhofer (WJ/20:14) und Sigrid Netter (WH/30:22).

Ergebnisse