7. Klosterneuburger Aupark Crosslauf

am Samstag, 17. Februar 2018

Alle Informationen zum Lauf gibt es hier.

 

Wir danken unseren Sponsoren

 

Stadt-Klosterneuburg-Logo

 

Raiffeisen-Logo

 

UNIQA-Logo

Ederer-Logo 

 

 

Glaser-Logo

Duschek-Logo
Sportunion-Logo

 
Fleischmann-Logo

 

 

 

Tatzer-Logo


 

Stift-Klosterneuburg-Logo    
Obermeissner-Logo

Kolp-Logo
Fassl-Logo

Stutzig-Hacker-Logo
Wordie-Logo

Gittis-Sportshop-Logo

Wachau-Marathon mit Halbmarathon-NÖM

13. September 2015
Einen unerwarteten und daher umso schöneren Erfolg haben die ULC Klosterneuburg Road Runners beim Wachau-Marathon bejubeln dürfen. Manuela Antosch holte sich den Gesamtsieg im Damen-Marathon. Die 35-Jährige bewältigte die 42,195 km in 3:11:10 Stunden, verbesserte damit trotz nicht idealer Bedingungen ihre persönliche Bestleistung um mehr als acht Minuten und stellte auch einen Road-Runners-Vereinsrekord auf.

Der 35-Jährigen gelang dabei eine taktische Meisterleistung. Sie ging das Tempo der schnellsten Frauen zunächst nicht mit und rollte das Feld schließlich von hinten auf. "Ich habe mir das Rennen super eingeteilt und ab der Halbzeit meine Gegnerinnen nach und nach überholt", schilderte Manuela. "Die letzten 100 Meter bin ich wie in Trance gelaufen. Wirklich realisisert habe ich den Erfolg erst zwei Tage danach, dann kam bei mir die Gänsehaut."

Im Halbmarathon, bei dem auch die niederösterreichischen Landesmeisterschaften ausgetragen wurden, kam Robert Glaser als Vierter der Meisterschaftswertung ins Ziel. Damit verpasste er zwar eine NÖLV-Medaille in der Allgemeinen Klasse knapp, konnte sich aber mit der guten Zeit von 1:17:31 Stunden und mit dem Sieg in der Altersklasse M45 trösten. Ebenfalls Gold in ihrer Klasse W60 eroberte Gerda Piffl in 1:49:36. In der Mannschaft holten Katrin Flesar, Gerda Piffl und Manuela Antosch die Bronzemedaille bei den Damen, bei den Herren belegten Robert Glaser, Reinhard Igler und Walter Zimmermann den guten fünften Platz. Sommerliche Temperaturen und teilweilse starker Gegenwind hatten das Rennen schwieriger als erwartet gemacht.