Road-Runners-Sommermeeting im Happyland

24. Juli 2013

Trotz hochsommerlicher Hitze folgten nicht alle den Verlockungen eines Bades, 60 Kinder und Jugendliche sorgten für ein Rekordteilnehmerfeld beim Road-Runners-Sommermeeting auf dem Happyland-Sportplatz. Sie nahmen die bereits traditionelle Herausforderung des Dreikampfes (Heuler-Weiwurf, Weitsprung und 400- bzw. 800-m-Lauf) an, einige von ihnen liefen anschließend auch beim 1.000-m-Lauf der Erwachsenen mit und vergrößerten damit das ansehnliche Starterfeld auf 30.

In den insgesamt elf Dreikampf-Altersklassen gab es gleich 13 Sieger, schafften doch in den zwei jüngsten Buben-Kategorien jeweils zwei Nachwuchs-Leichtathleten den Sprung aufs oberste Podesttreppchen. Bei den Unter-10-Jährigen teilte sich der Road Runner Elias Zessner-Spitzenberg den Sieg mit Thomas Riener (LT Gmünd), bei den Unter-8-Jährigen gewannen ex aequo Oliver Stuchetz und Diego Wolfram (beide ATSV OMV Auersthal). Einen Heimsieg für den ULC Klosterneuburg holte auch Chiara Sobottka in der W10-Klasse, bei den kleinsten Mädchen (W8) siegte Svenja Mayer (DSG Wien). Bei den älteren Kindern und Jugendlichen teilten sich LT Gmünd und ATSV OMV Auersthal, die auch die meisten Teilnehmer stellten, die Siege. Von den Waldviertlern gewannen Sebastian Schermann (M12), Anna Neunteufl (W14), Denise Mürwald (W16), Manuel Weissensteiner (M16) und David Graf (M18), von den Weinviertlern Sophie Prohaska (W12) und Thomas Köck (M14).

Im abschließenden 1.000-m-Rennen feierten die Road Runners dann noch Heimsiege. Bei den Männern blieb Mittelstreckenspezialist Alexander Kurill mit 2:59,99 hauchdünn unter drei Minuten und entschied das vereinsinterne Duell mit "Langstreckler" Robert Glaser (3:00,83) für sich. Dritter wurde der erst 14-jährige Auersthaler Fabian Lung (3:07,55). Im Frauen-Rennen machten überhaupt drei 13-Jährige den Sieg unter sich aus. Pia Splichal setzte sich auf der Zielgeraden von ihren Gegnerinnen ab und gewann in 3:35,02 Minuten vor Felicitas Kurill (ULC Mödling/3:38,58) und ihrer Road-Runners-Vereinskollegin Carina Wachter (3:39,21). Beste Erwachsene war Gerda Piffl (4:01,11).

Road-Runners-Obmann Wolfgang Piffl konnte nach der Veranstaltung zufrieden Bilanz ziehen: "Natürlich war die Hitze für die Sportler sehr anstrengend. Aber die Kinder und Jugendlichen haben sich trotzdem super geschlagen. Außerdem war an diesem wunderschönen trockenen Sommertag auch die Aschenbahn kein Problem. Und wenn es nach der Happyland-Renovierung erst einmal die neue Kunststoffbahn gibt, dann steht dem weiteren Höhenflug unserer traditionellen Sommerveranstaltung nichts mehr im Weg."

Ergebnisse