7. Klosterneuburger Aupark Crosslauf

am Samstag, 17. Februar 2018

Alle Informationen zum Lauf gibt es hier.

 

Wir danken unseren Sponsoren

 

Stadt-Klosterneuburg-Logo

 

Raiffeisen-Logo

 

UNIQA-Logo

Ederer-Logo 

 

 

Glaser-Logo

Duschek-Logo
Sportunion-Logo

 
Fleischmann-Logo

 

 

 

Tatzer-Logo


 

Stift-Klosterneuburg-Logo    
Obermeissner-Logo

Kolp-Logo
Fassl-Logo

Stutzig-Hacker-Logo
Wordie-Logo

Gittis-Sportshop-Logo

Trainingslager Algarve/Portugal

21. bis 28. Februar 2015


von Alfred Riedl 

Eine Woche, 21 Trainingseinheiten, davon acht Laufeinheiten, jede Menge Kilometer,…da bleibt kein Auge trocken, keine Wade schlapp, die Oberschenkel leiden leise vor sich hin.
 
Und doch: allen hat es gefallen, alle machten sämtliche Trainingseinheiten mit Begeisterung mit. Keine Verletzungen, keine Verkühlung, absolute Formsteigerung aller Teilnehmer.
 
Bei Sonnenschein und angenehm warmen Temperaturen kamen wir an und so ging es weiter bis zur - leider viel zu schnell gekommenen - Abreise. Die tägliche Laufeinheit war das Herzstück unseres Tagesablaufes.
 
Pünktlich mit Sonnenaufgang über den wunderschönen Klippen am Meer fanden sich alle Teilnehmer zur ersten Einheit des Tages ein. Munter, erfrischt und hungrig ging es zum ausgiebigen Frühstück. Anschließend war Regeneration am Programm, ehe die Laufeinheit angesagt war. Gesamtdauer jeweils in etwa zwei Stunden, beim langen Lauf legten wir dann nochmals ein Stündchen drauf. Die Zeit bis zur Abendeinheit stand zur individuellen Nutzung zur Verfügung. Nach dem Abendessen gemütliches Beisammensein.
 
Wir hatten wunderschöne, abwechslungsreiche Laufstrecken zur Verfügung, die wir alle sehr genossen. Ein absolutes Highlight war und ist die vor der Haustüre liegende Crosslaufbahn. Fordernd aber schön. Diese Bahn wird für internationale Veranstaltungen (auch schon Europa- und Weltmeisterschaften) genutzt.
 
Der Aufenthalt an der Algarve war ein Erlebnis, an das wir uns noch lange gerne zurückerinnern werden.
Damit ihr jetzt nicht zu neidisch werdet, zum Abschluss noch die schlechte Nachricht: Bei unserer nächtlichen Ankunft im kalten Wien konnte unser Gepäck mit unserem Tempo nicht Schritt halten und machte irgendwo auf der Strecke schlapp, so dass wir ohne unsere Koffer vom Flughafen abzogen.
 
Weitere Fotos gibt es hier.